Home
Aktuell
Wo sonst?
Bürgeranträge
Wissen
Bücher leihen
Ackerwildkräuter
Landwirtschaft
Öffentliches Grün
Private Gärten
ImkerInnen helfen
Aktuelle Projekte
Ältere Projekte
Bienenkorb
Grüner Sonntag
Nisthilfen
Schmetterlingswiese
Info-Stand
Kinderstuben
Obstwiese
Herzenssache
Wegrain
Blühstreifen
Insekten-Weide
Fotogalerien
Organisationen
Sponsoren
Presse
Kontakt
Login
Impressum
 


Blühstreifen in Heisterbacherrott


So nah am Naturschutzgebiet brauchen wir hoch keinen Blühstreifen - hier am Fronhof haben wir doch sogar eigens angelegte Ausgleichsflächen - also was soll das ganze überhaupt !?




Ganz recht! Wir sind in der glücklichen Lage ein wahres Paradies direkt vor unserer Haustür zu haben. Artenreichtum pur!




Aber nur ein paar hundert Meter nördlich, auf der Dollendorfer Hardt und erst recht nordöstlich sieht es schon ganz anders aus. Hier hat eine intensive Landwirtschaft über Jahrzehnte eine "ausgeräumte Landschaft" hinterlassen.

Nun, was nutzt den dortigen Pflanzen und Tieren ein Blühstreifen hier in H-rott?

Zunächst eimal nichts! Oder doch...

Sinn und Zweck unseres Vorhabens ist es, hier, direkt vor Ort die Samen-Reservate des Naturschutzgebietes zu nutzen, indem der Boden auf einem speziellen Streifen so offen und frei von Düngemitteln und Herbizieden gehalten wird, dass dort hiesiege, sogenante autochthone Pflanzen sich auf natürliche Art und Weise ansiedeln können. Ein zweiter Streifen soll von Anfang an mit solchen - im übrigen sehr teuren - Saatmischungen eingesäht werden. Die Pflanzen können hier - im Gegesatz  zu sehr vielen anderen Gegenden - noch ausreichend und gut von Insekten besteubt werden. Sie werden - wie es vor einigen Jahrzehnten fast noch überall "normal" war - überdurchschnittlich viele Samen ausbilden. Diese Samen sind es, die dort - wo solche idealen Voraussetzungen nicht mehr gegeben sind - wieder ausgesäht werden sollen...



Ein weiterer Vorteil wird uns allen ganz offen zu teilwerden: Es wird blühen! Vom Frühjahr bis zum Herbst! Es wird eine große Freude sein,  dieses noch mögliche Wunder hier, direkt vor unserer Haustür erleben zu können.

Wir geben also von unserem "Reichtum" ein wenig weiter. Zum Nutzen von Pflanzen, Biene, Schmetterling und Hummel...

Wir werden hier am Fronhof sozusagen Pionierarbeit leisten, wo es eigentlich nicht nötig ist - vor diesem Hintergrund -  jedoch sehr sinnvoll erscheint.

Es liegt also eine ganze Menge Arbeit vor uns - hier in H-rott und in den übrigen Stadtgebieten Königswinters. 

          Helfen Sie mit! 
                         Es lohnt sich - für Mensch und Natur!

Ansprechpartnerin für das Projekt:
Frau Dagmar Kaul, Tel. 02244-872606    

Übrigens: Das 2. Treffen der aktiven NetzwerkerInnen wird nach den Sommerferien sein.
Der genaue Termin wird noch bekannt gegeben.

 

 
 

Aktuelle Termine finden Sie hier...


Kunstforum Palastweiher unterstützt Netzwerk

          mehr Infos...


Naturnaher Grünzug am Limperichsberg

demnähst mehr Infos...


Wildbienen am Limperichsberg

  Wir sind dabei...

 lokal-pragmatisch!


 

NaturErlebnisGarten

Beachten Sie bitte auch die aktuellen Informationen vor Ort !

Eine Insel naturnah...

Bei uns kann man

Bücher ausleihen !


 Wenn Licht                           zur Falle wird:

 


 Wildbienenstände
              für
     Königswinter

[mehr Infos...]